content

„Underground und Improvisation.

Alternative Musik und Kunst nach 1968“

 

Zwei Ausstellungen zu den Themen Underground und Improvisation widmen sich vom 15. März bis 6. Mai 2018 im Akademie-Gebäude am Hanseatenweg alternativen Musik- und Kunstbewegungen in Ost und West, vom Jahr der Studentenrevolte und des Prager Frühlings bis zur Nachwendezeit in Berlin und Osteuropa. Das umfangreiche Begleitprogramm besteht aus einer Konzertreihe, Filmaufführungen, Podiumsdiskussionen und einem interdisziplinären Symposium.

 

Die Ausstellung „Notes from the Underground – Alternative Art and Music in Eastern Europe 1968 – 1994“ ist einer Generation von Künstlerinnen und Künstlern gewidmet, die in Abgrenzung zur offiziellen Kultur an der Schnittstelle von bildender Kunst, Videokunst und experimenteller Musik agierte. Zensur und Mangel führten zu einfallsreichen und oftmals ironischen Arten des Arbeitens. Gezeigt wird eine Auswahl mitunter noch nie ausgestellter Zeitzeugnisse, darunter von Künstlern selbst kreierte Musikinstrumente, Super-8-Filme, Samizdat- Zeitschriften und dokumentarische Aufzeichnungen von Aufführungen.


16. März 2018  - 18 Uhr

DISKURS - Lyrik und Punk

Panel: Ronald Galenza, Bert Papenfuß, Wolfgang Müller, Ronald Lippok

Moderation: Kathrin Röggla

Wie war der Austausch des „Undergrounds“ zwischen Ost und West? Wer weiß heute, dass westliche Post-Punkbands wie „Die tödliche Doris“ im Osten öfter gespielt wurden als im Westen –  wie in Sendungen bei „DT64“? Welche Rolle konnte ein Diplomatengepäck beim Schmuggeln von West nach Ost spielen, bin dem Informationen über die Westberliner Subkultur trasnportiert wurde? Das Merve-Bändchens „Geniale Dilletanten“ (1982) von Wolfgang Müller wurde von Heiner Müller, dem letzten Präsidenten der Akademie der Künste der DDR, in der Prenzlauer Berg Szene verteilt. Wie sah der Austausch vom Osten in den Westen aus? Wie unterschieden sich die Distributionswege? Spielte das bei späteren Zusammenarbeiten zwischen Ost und West eine Rolle?

in der Akademie der Künste am Hanseatenweg 10, Berlin Tiergarten