content

Abwärts! – Heft 28 (September 2018)

Als wären die kapitalistischen Märkte weltweit je Freiheitsanker der Mehrheiten gewesen. Diese Verdunkelung ist Ausdruck einer intern unlösbaren Systemkrise. Es geht abwärts. Für die gesellschaftlichen Mehrheiten gibt es keine Freiheit ohne soziale Gleichheit. Masken runter!

 

 

Inhalt:

2 BEWEISBILDER
Bert Papenfuß. Amphitheater in Prenzlauer Berg mit Zubringerzug.

3 DIE SCHILDKRÖTE HEKTOR
Giwi Margwelaschwili. Unser Dasein ist ein ewiges Weggehen und Wiederkommen. So wollten es die Götter und so wollte es Homer.

4 DAS MANIFEST DES ÜBERLEBENS ODER ANTIPOLITISCHES MANIFEST
Shpëtim Selmani (Übers.: Zuzana Finger). Die Geschichte ist widerlich. Sie ist ein Weg der Kriminellen zur Sonne.

6 SOUND AND VISION: JOYCE UND BOWIE
Rodney Sharkey (Übers.: Jürgen Schneider). Beide stellen die Tyrannei der konventionellen diachronischen Zeit in Frage – seien es der Alptraum der Geschichte oder Traditionen.

9 MEINE TOTEN DICHTER
Kristin Schulz. keiner wurde von einem auto erwischt / wie rolf dieter brinkmann in london und doch ist london eine stadt / in die ich nicht zurückkehren werde.

13 WAS KOMMT, GEHT AUCH WIEDER

Brigitte Struzyk. Der glatte Kapitalismus / Was für ein schwaches Wort / Für so viel.

13 QUELLOFFEN
Andreas Paul. Genossen, darf ich bitten? Diese Nacht / Sei locker und euphorisch hingebracht.

14 KNALL AM WIED / VARIETÉ PLUS
Kai Pohl. Viertakter plärren / Fontänen gleißen / Die erotischsten Musikvideos / Die stärksten Meerestiere.

15 „ES WAR SCHON IMMER DA, …“. DREI GEDICHTE
Michael Arenz. Es liegt auf der Straße, es liegt im Dreck, es liegt in der Einsamkeit und unserem letzten Blick.

16 HISTORIE VON DER GEBURT DES KOSOVO
Jeton Neziraj (Übers.: Zuzana Finger). All das geschah an einem Abend wie heute / Draußen Vogelgezwitscher, Hundegebell und das / Muhen der Kühe.

17 GEORGE WASHINGTON VON KOSOVO
Jeton Neziraj. Kosovo hat weltweit die meisten Tankstellen / pro Quadratmeter / Tankstellen und Schwimmbecken.

18 FELD DER EHRE
Lutz Heyler. Manni meinte jedenfalls, die NVA könne nicht einmal gegen das New Yorker Ghetto antreten.

23 DIE RUNDE SINGT IHR LIED
Ronald Galenza. gegenwart bleibt niemanden / erspart.

24 AMORE PLASTIK (FOLGE 7)
Charlotte Krafft & Leonhard Hieronymi. Unser Steuermann hört nicht mehr auf zu kichern.

28 EIN ERNSTER SPIELER. OLEG JURJEW (1959–2018)
Jörg Sundermeier. Er sprang aus der deutschen Literatur in die russische, machte Exkurse in die jüdische Literatur und lachte dann über die Katzen in Edenkoben.

29 L.I.T.
Jürgen Schneider. Breton hatte formuliert: „In der Kunst ist alles erlaubt, es sei denn, sie richtet sich gegen die proletarische Revolution.“ Trotzki streicht und kürzt: „In der Kunst ist alles erlaubt.“ Punkt.

RÜCKSEITE: ZU BECHERS GENESUNG
Andreas Paul. Wo soll es hin? Der Dünung eingelesen / Wird schwerer Schmerz. Die Welt kann nicht genesen.

 

Herausgeber: Rumbalotte Prenzlauer Berg Connection e. V. Redaktion: Charlotte Krafft, Robert Mießner, Bert Papenfuß, Kai Pohl, Stefan Ret, Kristin Schulz, Hugo Velarde, Karsten Wildanger.
Fotografien: Harmut „Tex“ Köppen. Satz: Brigade Sterngarten. Titelschriftzug: Max Stock. Druck: Druckerei Bunter Hund, Berlin.

Preis: 6,00 EUR – Basisdruck Berlin

Erscheinungsweise: Ab März 2014 zweimonatlich im Umfang von mind. 32 Seiten.